Marcel Kimble wurde 1986 in Mainz geboren und fand zunächst über die Graffitikunst zur Malerei. Im Alter von 12 Jahren zog er in die USA, wo er nach der Highschool eine Ausbildung zum Installateur abschloss und parallel ein Studium der Bildenden Künste an der Texas State University absolvierte. Aus dieser Zeit stammt Kimbles Begeisterung für Maschinen, die später als stark vergrößerten Detailansichten genauso regelmäßig in seinen Arbeiten auftauchen wie hochemotionale Portraits und teils verstörend dunkle Momentaufnahmen. Diese Synthese aus Kultur, Industrie und Ökonomie sollte das Leitmotiv Kimbles werden, das die Grenzen zwischen Abstraktion und Realität verschwimmen lässt.

2012 kehrte Kimble nach Deutschland zurück. Heute lebt und arbeitet er in Mainz.